Die Krimihomepage | Frühbesprechung

Allgemeines

Über
die Serie

Stab
& Besetzung

Die Folgen

alle Episoden
(Episodenliste)

Folge 1:
Der Held

Folge 2:
2x Lima

Folge 3:
Dibbedidapp

Folge 4:
Allein in München

Folge 5:
Die Party

Folge 6:
Die Handschrift

Folge 7:
Volksfest

Folge 8:
Das grüne Nummernschild

Frühbesprechung

Inhalt
Die achtteilige Serie entstand in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Düsseldorfer Kripo-Chef Dr. Bernd Wehner. Er hatte zu seinen Amtszeiten die so genannte "Frühbesprechung" eingeführt: jeden Morgen versammelten sich die dienst habenden Kommissare seines Präsidiums und diskutierten über die Ereignisse der letzten 24 Stunden. In den einzelnen Folgen spielen unterschiedliche Kommissare die Hauptrollen Katinka Hoffmann, die in den meisten Folgen als Oberkommissarin Vetter dabei ist, war die erste deutsche weibliche TV-Kommissarin. Äußerst spannend scheint die sehr dokumentarisch - auf die nüchterne Darstellung der Polizeiarbeit - ausgelegte Serie nicht gewesen zu sein, denn sogar der Hauptdarstellerin kamen Zweifel, ob die Serie ein Erfolg wird.

Hintergrund
Als "Anti-Kommissar" war die Serie "Frühbesprechung" geplant. Endlich sollte gezeigt werden, wie die wahre Polizeiarbeit vor sich geht. Diese Ambition hatte zuvor auch schon "Sonderdezernat K1" gestellt, diesmal wurde es aber wirklich umgesetzt. So realitätsnah und dokumentarisch, dass man für die acht Folgen fast einstimmig in der Presse nur ein Attribut fand: "Langweilig!".
Dabei hatte es sich Autor Alexander May, auch als Darsteller aktiv und früher Dramaturg bei der Bavaria Atelier GmbH, so schön vorgestellt. Nüchtern und sachlich sollte die Serie sein, zeigen, wie sich die dienst habenden Kommissare pünktlich um 7 Uhr 45 versammeln und der Einsatzleiter verkündet: "Guten Morgen, meine Damen und Herren, im Augenblick sind folgende Fälle von Interesse...". Das ganze dauert rund zwanzig Minuten, wenn keine besonderen Ereignisse vorliegen, kommt es zur "normalen" Büroarbeit. Bei der Düsseldorfer Polizei, bei der später auch gedreht wurde, holte sich der Autor Ratschläge. Die Geschichten basieren auf der nüchternden Arbeit der dortigen Beamten, der Chef der Kriminalpolizei begleitete die Serie während der Dreharbeiten und stand stets mit Rat und Tat zur Seite. Enthusiastisch erklärte May der Presse vor der Ausstrahlung: "Wir wollen in erster Linie die Realität der Polizeiarbeit zeigen und hoffen dabei, dass die Ein-Stunden-Filme trotzdem spannend genug sind, die Zuschauer zu fesseln".
Ebenso sachlich und nüchtern wie die Inhalte sollte auch die von Katinka Hoffmann dargestellte Oberkommissarin Vetter sein. Die Dame sollte keine Emma Peel sein, sondern eine seriöse Ermittlerin, die die Arbeit der entsprechenden Untergebenen koordiniert. Die Hauptdarstellerin war damals selbst skeptisch, ob die Serie ein Erfolg wird: "Ob's auch spannend wird bei der "Frühbesprechung"? Garantieren kann ich dafür nicht" und weiter: "Ich frage mich, ob es spannend genug ist, wenn man nur eine Behörde und ihre Arbeit zeigt!". Als Vorbereitung auf ihre Rolle nahm Frau Hoffmann jedenfalls an den Frühbesprechungen der Düsseldorfer Kripo bei, begleitete sie in ihrem Alltag und machte auch bei einer Nachtstreife mit.
Der Südwestfunk war dafür über den hohen Realitätsfaktor der Serie froh: "Jetzt brauchen die Polizisten sich nicht mehr grün zu ärgern, wenn sie einen Fernsehkrimi sehen. Bei uns stimmt alles!" und Alexander May ergänzte: "Wir wollen zwar informieren. Aber die Unterhaltung - sprich Spannung - darf nicht zu kurz kommen. Wir zeigen den gerafften Alltag einiger Kommissare, ihre Leistungen - aber auch ihre Fehler und Irrtümer."

Texte (außer Zitate aus damaligen TV-Zeitschriften): GP, Die Krimihomepage

Hauptseite der Krimihomepage

Neu auf der Krimihomepage

Links

Forum

Mail

Besucher -  Die Krimihomepage 2000-2012 - Diese Seite wurde zuletzt am 12.10.2012 aktualisiert