Die Krimihomepage > Klassiker des Fernsehkriminalspiels > 1956 > Der Mörder kommt um elf

Der Mörder kommt um elf

Klassiker des Fernsehkriminalspiels

Erstsendung {ARD}:

Dienstag, 20.03.1956, 20.40-21.30 Uhr

Dauer:

43 Minuten

Regie:

Wilm ten Haaf

Besetzung

Christian

Alexander Kerst

Eva

Ruth Johannsson
Frau Piper Mady Rahl
Der Mann mit dem Wollschal Harald Maresch
Redaktionsbote Walter Ladengast

Aufnahmestab

Kriminalspiel von

Olav Herfeldt

Szenenbild

Ludwig Reiber

Musik

Bernd Scholz

Regie

Wilm ten Haaf
eine Produktion des Süddeutschen Rundfunks Stuttgart

Inhalt 

Angst in der Stadt! Ein gefährlicher Frauenmörder geht um. Kein weibliches Wesen traut sich nachts mehr auf die Straße, hinter jedem Schatten könnte der Mörder stecken! Der Journalist Christian behält die Nerven, kommt aber dennoch nicht dazu, seine eigentliche Arbeit zu machen. Er bezeichnet die Angst der Frauen als Hysterie, wird aber bald eines besseren belehrt... (Text: GP, Die Krimihomepage)
 

Kritik

Leider ist derzeit keine Kritik möglich.
 

Zusätzliche Informationen

Die Hauptrolle spielte Alexander Kerst (geboren 1924), der das Schauspielstudium am Max-Reinhardt-Seminar in Wien absoliverte und gemeinsam mit Michael Kehlmann und Helmut Qualtinger 1954 das Kleine Theater im Konzerthaus in Wien gründete. Kerst war stets ein gefragter Film- und Fernsehdarsteller und lieh Stars wie Martin Landau, Robert Mitchum oder Yves Montand seine Stimme.
Regie führte Wilm Schweimer (1915 geboren), der unter dem Pseudonym Wilm ten Haaf als Fernsehregisseur mehrere Tatorte, den Krimi "Gaslicht" (1960) mit Dieter Borsche und Margot Trooger und die Fernsehserien "Das Haus der Krokodile" (1976) sowie "Es geschah an der Grenze" (1958, 12 Folgen mit Gerhart Lippert) inszenierte.

Bilder

Leider sind momentan keine Bilder vorhanden.

Die Krimihomepage 2000-2010 - Diese Seite wurde zuletzt am 27.06.2009 aktualisiert