Die Krimihomepage | Das deutschsprachige Fernsehkriminalspiel | 1958 | Mylord weiß sich zu helfen

Krimi-Fernsehspiele
1952-1989

Hauptseite

Filme nach Regisseuren

Bereits gesichtet

Filme nach Jahren

Filme alphabetisch

Gästebuch

Kriminalistisches

Deutschsprachige Krimiserien

Francis Durbridge Homepage

Nichtkriminalistisches

TV Serien anderer Genres

Fernsehspiele anderer Genres

Sonstiges

Aufsätze & Co.

Kontakt

Forum

Mylord weiß sich zu helfen

Erstsendung (ARD/ NWRV Köln):
Samstag, 01.03.1958, 20.30-21.15 Uhr

Regie:
Thomas Engel

Dauer:
60'10'', s/w

Inhalt

Lord Arthur Savile steht vor der Eheschließung. Da prophezeit ihm ein Handliniendeuter, dass er einen Mord begehen werde. Als Mann von Ehre beschließt der Lord, seine Ehe zunächst zurückzustellen, um sich den "dringenderen Geschäften" zu widmen. Er versucht es mit einer Bombe, mit Gift, mit einem vorgetäuschten Jagdunfall - alle Bemühungen sind vergebens. Auch als Scharfrichter-Gehilfe will man ihn nicht haben. Mylord findet einfach kein Opfer. Schon will er aufgeben, da spielt ihm das Schicksal doch noch in die Hand ... (Text © JO, Die Krimihomepage)

Kritik

Sehr filmisch inszenierte groteske Komödie mit kriminalistischem Hauch, exzellent gespielt, mit vielen Außenaufnahmen in London. Unglaublich für einen Fernsehfilm, der im Herbst 1957 produziert wurde. Thomas Engel hat inszeniert, als ob er für die große Leinwand dreht. (GP, März 2017)

Zusätzliche Infos & Hintergrundinfos

Der erste Fernsehfilm, den der NWRV bei der Ufa in Auftrag gegeben hat. Gedreht wurde auf Film, mit vielen Außenaufnahmen in London. Gedreht wurde ab Oktober 1957. 
Die 1891 von Oscar Wilde verfasste Novelle wurde vielfach verfilmt: erstmals 1922 mit Carl Alsturp, 1955 spielte Espen Skjønberg die Figur, Ton Lensink schlüpfte 1957 für eine holländische Version in die Rolle, 1958 entstand in der TV-Reihe "Suspicion" die Folge "Lord Arthur Savile's Crime", der Brite Terry-Thomas verkörperte 1960 in der Fernsehreihe "Armchair Theatre" den Lord, es folgten der Pole Andrzej Lapicki 1967 und der Franzose Victor Lanoux in "Le crime de Lord Arthur Saville" in der französischen Fernsehversion von 1968. Mit "Lord Arthur Saviles Verbrechen" entstand 1967 unter der Regie von Rolf von Sydow eine weitere deutsche Fernsehversion mit Christoph Bantzer und Max Mairich.

Stab

 

Besetzung Aufnahmestab

Lord Arthur Savile

Boy Gobert
Archie Wolfgang Kühne

Sybile Merton

Barbara Spanuth
Mrs. Merton Agnes Windeck

Lady Clementina

Olga Limburg

Mr. Podgers

Erhard Siedel
Mr. Wilburgh Walter Bluhm
Herr Winkelkopf Eduard Wandrey
Herzog von Glendale Bruno Fritz

Sir Henry

Ernst Stahl-Nachbaur

Sir Francis

Arthur Schröder

Gangster

Franz Nicklisch
Polizeipräsident Herbert Hübner

Dechant von Chichester

Walter Tarrach

Amely, seine Frau

Emmy Burg
? Ingrid Rentsch

Zimmermädchen in Chichester

Marieluise Nagel

?

André Saint-Germain

?

Harry Hardt

Kneipwirt in Soho

Hans Stiebner
Wirt in Chichester Franz Weber
? Anton Herbert

Percy, Sohn des Dechants

Lutz Werner Mackensy [uncredited]
? Wolf von Benckendorff [uncredited]
Buch Hartmut Grund
nach einer Novelle von Oscar Wilde [uncredited]
Kamera Karl Schröder
Bau Gabriel Pellon
Ton Fritz Schwarz
Schnitt Ilse Voigt
Aufnahmeleitung Wolfgang Völker
Produktionsleitung Hajo Wieland
Herstellungsleitung Heinrich Klemme
Regie Thomas Engel
ein Fernsehfilm der Universum-Film Aktiengesellscahft
für den NWRV

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 16.03.2017

E-Mail: krimiserien - at - hotmail.com | Die Krimihomepage 2000 - 2017

Besucher seit dem 29.10.2009: Hit Counter by Digits