Die Krimihomepage > Klassiker des Fernsehkriminalspiels > 1958 > Schwester Bonaventura

Schwester Bonaventura

Klassiker des Fernsehkriminalspiels

Erstsendung (ARD):

Donnerstag, 17.04.1958, 20.35 Uhr

Dauer:

103'42''

Regie:

Wilm ten Haaf

Besetzung

Schwester Maria Bonaventura

Hilde Krahl

Schwester Josephine

Edith Schulze-Westrum
die Mutter Oberin Hilde Weissner
Dr. Jeffreys Peter Capell
Krankenschwester Phillips Gerda Maria Klein
Krankenschwester Brent Edith Nordberg
Sarat Carn Claude Farell
Herr Melling Horst Tappert
Fräulein Pierce Margit Ensinger
Willy Pentrige Mario Adorf
Martha, seine Mutter Nora Minor

Aufnahmestab

von

Charlotte Hastings

deutsch von

Florian Kalbeck
Fernsehbearbeitung Wilm ten Haaf (uncredited)
Kamera Hans Egon Koch
Ewald Burike
Rudolf Jakob
Rudolf Pollak
Gottfried Sittl
Bildschnitt Ursula Henrich
Ton Walter Redlich
Bildtechnik Fabian Piller
Szenenbild Walter Dörfler
Regie Wilm ten Haaf
eine Produktion des Bayerischen Rundfunks

Inhalt

Peitschender Regen umgibt das englische Kloster in der Nähe von London. In der Region herrscht Hochwasser, die Menschen sind in Not. Drei Personen bleiben auf der Fahrt von London nach Norwich mit ihrem Wagen im Schlamm stecken und finden im Kloster Unterschlupf. Es sind dies die wegen Mordes angeklagte Sarat Carn, ihre Aufpasserin Miss Pierce und Inspektor Welling von der Polizei. Schwester Bonaventura nimmt sich der Verurteilten an, die gerade aus London zurückkam, wo die Berufung vom Gericht abgelehnt worden ist. Die Kirchenkünstlerin Sarat soll wegen Giftmordes an ihrem Bruder gehängt werden. Die Nonne Maria Bonaventura informiert sich anhand alter Zeitungsausschnitte und durch den Klosterspitalsarzt Dr. Jeffreys über den Fall und erfährt, dass Sarats Bruder David Alkoholiker war und seine Schwester nach einem Schlaganfall bösartig behandelte und sie häufig schlug. Hat Sarat aber tatsächlich den Mord mit einer überhöhten Dosis Schlaftabletten begangen? Schwester Bonaventura kommen berechtigte Zweifel und es gelingt ihr, die waren Sachverhalte und den wahren Täter ausfindig zu machen... (Text © GP, Die Krimihomepage)
 

Kritik

Wilm ten Haafs TV-Version stellt vielleicht die beste Adaption des klassischen Bühenstücks von Charlotte Hastings dar. Das Fernsehspiel ist bis in die kleinsten Rollen gut besetzt, besonders überzeugend Hilde Krahl und Peter Capell, aber auch Horst Tappert als Inspektor und Mario Adorf als etwas infantiler junger Mann. Auch das Szenenbild Walter Dörflers passt sich der Szenerie an, passend auch die Zwischenblendungen von den Überschwemmungen.  (Kritik: GP, Die Krimihomepage, Mai 2013)
 

Zusätzliche Informationen

Das Bühnenstück von Charlotte Hastings wurde unter dem Titel "Thunder on the Hill" bereits 1951 Douglas Sirk mit Claudette Colbert, Robert Douglas und Ann Blyth in den Hauptrollen verfilmt.
An diese deutsche BR-Version von 1958 war damals laut TV-Zeitschriften das Österreichische Fernsehen "angeschlossen". Dennoch inszenierte man beim ORF 1969 eine eigene Version unter dem gleichen Titel mit Erika Pluhar, Klausjürgen Wussow und Louise Martini in den Hauptrollen.

Bilder (mit freundlicher Genehmigung von Pidax-Film)
























 

DVD

Der Film ist bei Pidax Film auf DVD erschienen.

Die Krimihomepage 2000-2013 - Diese Seite wurde zuletzt am 06.07.2013 aktualisiert