Die Krimihomepage | Das deutschsprachige Fernsehkriminalspiel | 1961 | In Ewigkeit Amen

Krimi-Fernsehspiele
1952-1989

Hauptseite

Filme nach Regisseuren

Bereits gesichtet

Filme nach Jahren

Filme alphabetisch

Gästebuch

Kriminalistisches

Deutschsprachige Krimiserien

Francis Durbridge Homepage

Nichtkriminalistisches

TV Serien anderer Genres

Fernsehspiele anderer Genres

Sonstiges

Aufsätze & Co.

Kontakt

Forum

In Ewigkeit amen

Erstsendung:
ORF: Freitag, 08.12.1961, 20.20-21.30 Uhr
ARD 2. Programm (BR): Freitag, 02.11.1962, 20.50-21.50 Uhr

Regie:
Theodor Grädler

Dauer:
53'34''

Inhalt

Zuchthäusler Anton Gschmeidler findet sich nach Jahren im Gefängnis in der Freiheit nicht mehr zurecht. Durch den Meineid der habgierigen Zeugin Maria Dworak, die behauptet, er habe sie vorsätzlich umbringen wollen, wird Gschmeidler willige Beute des gestrengen Untersuchungsrichters, der von vornherein von der Schuld des Vorbestraften überzeugt ist ... (Text © Die Krimihomepage, JO)

Kritik

Interessanter Blick in die (un)gerechten Handlungen aus dem k.-u.-k. Wien, sehr gut gespielt und bedrückend. (GP, Juli 2015)

Zusätzliche Infos & Hintergrundinfos
Wildgans nennt seine Tragikomödie "Ein Gerichtsstück in einem Akt". Das kleine Werk stammt aus dem Jahr 1913, aus ein paar Zeugenaussagen entsteht eine meisterhafte Skizze des Proletarier-Elends im Wien der damaligen Zeit und gleichzeitig ein Bild von den heiteren Seiten des Kleine-Leute-Alltags in der großen Stadt. Weitere ORF-Bearbeitungen des Stoffes liefen am 10. Mai 1956 (dazu sind leider keine weiteren Informationen vorhanden) und zum 100. Geburtstag des Dichters am 17. April 1981.
Stab

 

Besetzung Aufnahmestab
Untersuchungsrichter Kurt Heintel
Staatsanwalt Erich Auer
Kanzlist Fritz Widhalm-Windegg
Schriftführer Dr. Zwirn Kurt Sowinetz
Zeugin Maria Dworak Martha Wallner
Zeuge Leopold Kritzenberger Michael Janisch
Beschuldigter Anton Gschmeidler Leopold Rudolf
Justizsoldat Ernst Princz
Gerichtsstück von Anton Wildgans
Kamera Ernst Huber Peter Jasicek Franz Kabelka Klaus Matzka
Bildschnitt Walter Sihorsch
Lichtgestaltung Willy Süß
Ton Arnold Mausser
Technische Leitung Robert Theiner
Masken Karl Lorenz
Studioassistenz Gerhard Wührer Edith Ressel
Regieassistenz Grete Wawra
Kostüme Inge Brauner
Szenenbild Robert Posik
Produktion Erich Neuberg
Regie Theodor Grädler
Eine Produktion des Österreichischen, Bayerischen und Schweizerischen Fernsehens

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 05.09.2015

E-Mail: krimiserien - at - hotmail.com | Die Krimihomepage 2000 - 2015 |  Konzeption/ Gestaltung/ Webmaster: Georg P.
Mithilfe (Scans aus alten Zeitschriften): Jakob Oberdacher, Mithilfe (Kritiken): Havi 17
Bitte keine Kopieranfragen!

Besucher seit dem 29.10.2009: Hit Counter by Digits