Die Krimihomepage | Das deutschsprachige Fernsehkriminalspiel | 1963 | Freunde wie Wölfe

Krimi-Fernsehspiele
1952-1989

Hauptseite

Filme nach Regisseuren

Bereits gesichtet

Filme nach Jahren

Filme alphabetisch

Gästebuch

Kriminalistisches

Deutschsprachige Krimiserien

Francis Durbridge Homepage

Nichtkriminalistisches

TV Serien anderer Genres

Fernsehspiele anderer Genres

Sonstiges

Aufsätze & Co.

Kontakt

Forum

Freunde wie Wölfe

Erstsendung (ZDF):
Mittwoch, 24.07.1963, 21.00-22.00 Uhr

Regie:
Heinz Schimmelpfennig

Dauer:
58'55''

Inhalt

In einer abgelegenen Hütte irgendwo in Kanada wohnen fünf Telefonarbeiter. Es ist Nacht, als einer von den fünf stirbt. Der Kolonnenführer Lewis (Karl Georg Saebisch) und seine drei Mitarbeiter Chris (Konrad Georg), John (Franz Josef Steffens) und Richard (Peter Thom) sind sich jedoch bald nicht mehr sicher, ob der Todesfall natürlich zu erklären ist. Schnell ist die Atmosphäre angespannt, jeder glaubt, der andere habe den Kollegen ermordet. Ist tatsächlich ein Verbrechen geschehen? Bisher unbekannte Dinge werden zu Tage gefördert, so zum Beispiel, dass Chris Baker den verstorbenen James Foster schon länger gekannt hat. Die Lage in der einsamen Waldhütte spitzt sich allmählich zu... (Text: © GP, Die Krimihomepage)

Kritik

Die damals ab 16 Jahren empfohlene Studie über Männer, die in der kanadischen Einsamkeit durch einen Mordverdacht belastet werden, wurde von der damaligen TV-Presse positiv aufgenommen. Ein realistisch und psychologisch interessantes Fernsehspiel über harte Männer, unter denen Panik auszubrechen droht und die sich gegenseitig eines Mordes verdächtigen... (GP)

Zusätzliche Infos & Hintergrundinfos

Regie führte der 1919 geborene Heinz Schimmelpfennig, der unter anderem in den 70ern als Tatort-Kommissar Gerber aktiv und in unzähligen TV-Nebenrollen zu sehen war. Vor allem ist er als Hörspielsprecher bekannt. Schimmelpfennig war in vielen Paul-Temple-Hörspielen als Sprecher vertreten, mal als Verdächtiger, mal als Täter. Als Fernsehregisseur realisierte er außerdem "Die Vogelscheuche" (1966), "Die Einladung" (1968, mit Walter Jokisch, Martin Lüttge), "Ohne festen Wohnsitz" (1966, mit Hans Pössenbacher, Hubert Suschka und Werner Pochath) und "Das Glück sucht seine Kinder" (1958, mit Alfred Balthoff). 
Autor Heinrich Carle war auch als Produzent tätig. Als Autor verfasste er Fernsehspiele wie "Mein Sohn, der Herr Minister" (1958, mit Willy Reichert), "Volpone oder Der Fuchs" (1966, mit Walter Richter) oder "Abel, wo ist Dein Bruder?" (1970, mit Herbert Fleischmann).
Der Film ist beim ZDF verfügbar und als Mitschnitt gegen eine Umkostenpauschale zu erwerben.

Stab

 

Besetzung Aufnahmestab
Lewis Stephen Karl Georg Saebisch
Chris Baker Konrad Georg
John Schimansky Franz-Josef Steffens
Richard Benson Peter Thom
James Foster Udo Richter
Arzt Alexander Engel
Sheriff Wolfgang Engels
Pilot Lothar Rollauer
ein Fernsehfilm von Heinrich Carle
Szenenbild Adalbert Hartel
Musik Robert Mersey
Tonmeister Reinhold Brunotte
Aufnahmeleitung Manfred Kercher
Scriptgirl Margot Leser
Regieassistentin Brigitte Liphardt
Schnitt Cas van den Berg
Kamera Jost Vacano
Kameraassistenz Jügen Engelmann
Regie Heinz Schimmelpfennig
Eine Produktion der Bertelsmann Fernseh-Produktion
im Auftrag des ZDF

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 25.09.2010

E-Mail: krimiserien - at - hotmail.com | Die Krimihomepage 2000 - 2014

Besucher seit dem 29.10.2009: Hit Counter by Digits