Die Krimihomepage > Klassiker des Fernsehkriminalspiels > 1964 > Schach der Dame

Schach der Dame

Klassiker des Fernsehkriminalspiels

Erstsendung:

09.01.1964 (ORF)

Dauer:

62'38''

Regie:

Rolf Kutschera

Besetzung

Henriette, Gräfin de Guiche alias Madeleine

Susanne Almassy

Percy alias Hilton

Hans Reiser

Aufnahmestab

von

Reiner Martin
Kamera Ferdinand Warejka
Helmut Fibich
Johann Tichy
Bildschnitt Walter Hauk
Lichtgestaltung Erich Windisch
Ton Ernst Romir
Technische Leitung Heinrich Eigner
Musik Hans Hagen
Maske Karl Lorenz
Regieassistenz Grete Wawra
Szenenbild Robert Posik
Produktion Erich Neuberg
Regie Rolf Kutschera
eine Produktion des ORF

Inhalt

Palace Hotel Neapel. Ein Einbrecher will gerade ein Armband eines reichen weiblichen Gastes rauben, als dieser - eine Gräfin - ihn mit einer Pistole in der Hand überrascht. Der ertappte Dieb bittet die Dame, sich ihren Schmuck genauer ansehen zu dürfen, was ihm gestattet wird. Dabei stellt sich heraus, dass der einfache Kellner erstaunliche Kenntnisse über Juwelen besitzt - und auch über alle möglichen Hotelzimmersafes. Mit der Pistole in der Hand hält die Gräfin den Mann weiter in Schach und erfährt so von ihm, dass er zweimal im Gefängnis saß, davon einmal wegen Mordversuchs an einem sehr dicken, reichen Mann aus Hamburg. Im Laufe des Gesprächs kommen weitere überraschende Informationen ans Tageslicht und auch die Identitäten der Hauptfiguren ändern sich mehrmals. Wer ist wer? (Text © GP, Die Krimihomepage)

Kritik

TV-Krimikomödie mit zwei guten Darstellern, in der nicht klar ist, wer wer ist und sich jedes Mal, wenn man glaubt, die richtige Identität vor sich zu haben, wieder etwas ändert. Jeder will den anderen austricksen und die Existenz eines dritten Mannes, der nur am Telefon und als Schatten auftaucht macht das ganze noch Verwirrender (im positiven Sinne). Für Nostalgiker sicherlich ganz nett (Kritik © GP, November 2011)
 
Kritik

Hauptdarstellerin Susanne von Almassy (1916-2009) war eine bekannte österreichische Schauspielerin und mit dem Regisseur des Films, Rolf Kutschera, verheiratet. Kutschera (ebenfalls Jahrgang 1916) spielt in den 60ern unter anderem in der TV-Serie "Die fünfte Kolonne" in der Episode "Null Uhr Hauptbahnhof" mit.

Bilder 

Derzeit leider keine Bilddarstellung möglich.

 

Die Krimihomepage 2000-2011 - Diese Seite wurde zuletzt am 23.11.2011 aktualisiert