Die Krimihomepage | Das deutschsprachige Fernsehkriminalspiel | 1965 | Der Sündenbock

Krimi-Fernsehspiele
1952-1989

Hauptseite

Filme nach Regisseuren

Bereits gesichtet

Filme nach Jahren

Filme alphabetisch

Gästebuch

Kriminalistisches

Deutschsprachige Krimiserien

Francis Durbridge Homepage

Nichtkriminalistisches

TV Serien anderer Genres

Fernsehspiele anderer Genres

Sonstiges

Aufsätze & Co.

Kontakt

Forum

Der Sündenbock

Erstsendung (ARD):
Dienstag, 30.03.1965, 20.15-22.50 Uhr

Regie:
Fritz Umgelter

Dauer:
151'

Inhalt

Fräulein Grasset, eine geizige alte Dame, stirbt unter mysteriösen Umständen. Einigen Menschen könnte der Tod der alten Dame nützlich sein und die Gerüchteküche brodelt. Schließlich schaltet sich die Kriminalpolizei ein - kann der Kommissar im Verwandten- oder Bekanntenkreis der alten Dame den Täter finden? Ins Augenmerk sticht ihm der verarmte Studienrat Karel, der Neffe der Toten, Musiklehrer von Beruf. Er erbt das gesamte Vermögen Frl. Grassets und ist privat am Ende seiner Kräfte. Seine Frau ist nämlich bettlägerig und wird von Haushälterin Martha gepflegt. Zudem war Karel als erster am Tatort. Eine weitere Verdächtige: Karels Tochter Alexandra, die den gesamten Schmuck erben soll, der allerdings verschwunden ist. Trotz der Nachforschungen des berühmten Kommissars wird der Fall immer undurchsichtiger. Schließlich taucht der Schmuck wieder auf: ein Priester übergibt ihn dem Kommissar. Aber er kann ihm nicht verraten, woher er ihn hat... (Text: © GP, Die Krimihomepage)

Kritik

Derzeit keine Kritik möglich.

Zusätzliche Infos & Hintergrundinfos

Autorin Rinser (1911 geboren) behandelte in ihrem Roman die Frage, ob Mord gut sein kann, wenn er zu etwas Gutem dient.
Regisseur Fritz Umgelter (1922-1981) wurde 1955 beim HR Leiter der Abteilung Fernsehspiel und inszenierte fortan viele Fernsehspiele, aber auch sechs Kinofilme. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die sechsteilige Romanverfilmung "Soweit die Füße tragen" (1958/1959 mit Heinz Weiss), "Am grünen Rand der Spree" (1960) oder "Die Physiker" (1964 nach Friedrich Dürrenmatt). Außerdem inszenierte Folgen von Fernsehserien wie "Tatort", "Arsène Lupin" oder "Das Traumschiff". Wenn es um Literaturverfilmungen ging, so war er auch hier ein gefragter Regisseur, egal ob Hans Fallada ("Wer einmal aus dem Blechnapf frisst" (1962)), Gerhart Hauptmann ("Und Pippa tanzt" (1962)) oder Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausens "Abenteuerlicher Simplizissimus" (1975). (GP)

Stab

 

Besetzung Aufnahmestab
Martha Therese Giehse
Kommissar René Deltgen
Studienrat Karel Wolfgang Kieling
seine Tochter Alexandra Ulli Philipp
Frau Karel Dagmar Altrichter
Frau Witschil Nora Minor
die Schwachsinnige Brigitte Kortmann
Amtsrichter Wilhelm Küren
Gärtner Georg Lehn
Fräulein Strobel Christine Oesterlein
Oberin Carola Wagner
Schwester Angela Irene Marhold
Priester Anton Reimer
die Totengräber Robert Rathke
Arnold Herff
Bäcker Fritz Strassner
Bäckerin Ursula Neumann
Bäckerjunge Rainer Klein
Studienrat Bergelt Adolf Ziegler
Arzt Hellmut Lange
Reporter Georg Hartmann
und Mia Hellmuth
Rosl Mayr
Robert Remmler
Otto Stern
Franziska Stömmer
Drehbuch Fritz Umgelter
nach dem Roman von Luise Rinser
Szenenbild Walter Dörfler
Regie Fritz Umgelter
eine Produktion des Bayerischen Rundfunks

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 28.06.2010

E-Mail: krimiserien - at - hotmail.com | Die Krimihomepage 2000 - 2014

Besucher seit dem 29.10.2009: Hit Counter by Digits