Die Krimihomepage > Klassiker des Fernsehkriminalspiels > 1966 > Das Leben in meiner Hand

Das Leben in meiner Hand

Klassiker des Fernsehkriminalspiels

Erstsendung:

Samstag, 11.06.1966 (ARD), 21.00-22.25 Uhr

Dauer:

 81 Minuten

Regie:

Rolf von Sydow

Besetzung

Arthur Long

Siegfried Wischnewski

Millie Long

Brigitte Drummer
Verteidiger Hermann Lenschau
Dr. Eyck Karl Walter Diess
Prof. Adams Helmuth Hinzelmann
Dr. Levin Hans Hinrich
Der Minister Wolfgang Preiss
Helen, seine Frau Eva-Maria Meineke
John, sein Sohn Michael Hinz
Mac Fenner Gerhard Geisler

Aufnahmestab

von

Peter Ustinov

deutsch von

Willy H. Thiem

Szenenbild

Alfons Windau
Kamera Bruno Hoffmann
Regie Rolf von Sydow
Eine Produktion des WDR

Inhalt

Everett Martovsky ist wegen Mordes angeklagt und zum Tode verurteilt. Der Mann hat ein junges, schwachsinniges Mädchen vergewaltigt. Das Opfer starb an den Folgen der Tat. Martovsky kann niemand mehr retten, nur der Justizminister. Der Verteidiger, Anwalt Charles Yergo, resigniert. Da schaltet sich unerwartet ein Journalist namens Arthur Long ein, der sich der Sache annimmt... (GP)
 

Kritik

Plädoyer gegen die Todesstrafe.
 

Zusätzliche Informationen

Der große Peter Ustinov schrieb das Stück 1964 zur Eröffnung des neuen Theaters in Nottingham, dessen Mitdirektor er war.
Während der Dreharbeiten - so berichtete die Presse - stolzierte Hermann Lenschau vor den WDR-Studios in seinem Kostüm als Dominikanermönch auf und ab und wurde von japanischen Touristen, die das Studio besichtigen wollten, mit einem echten Mönch verwechselt. Lenschau soll die Rolle des Mönchs vor den Touristen weiter gespielt haben.

Bilder (Screenshots)

Derzeit keine Bilddarstellung möglich.

Die Krimihomepage 2000-2010 - Diese Seite wurde zuletzt am 02.07.2010 aktualisiert