Die Krimihomepage | Das deutschsprachige Fernsehkriminalspiel | 1972 | Im Namen der Freiheit

Krimi-Fernsehspiele
1952-1989

Hauptseite

Filme nach Regisseuren

Bereits gesichtet

Filme nach Jahren

Filme alphabetisch

Gästebuch

Kriminalistisches

Deutschsprachige Krimiserien

Francis Durbridge Homepage

Nichtkriminalistisches

TV Serien anderer Genres

Fernsehspiele anderer Genres

Sonstiges

Aufsätze & Co.

Kontakt

Forum

Im Namen der Freiheit

Erstsendung (ARD):
Freitag, 11.02.1972, 21.00-22.20 Uhr

Regie:
Oswald Döpke

Dauer:
80'

Inhalt

Die junge Anne Follister wird Zeugin, wie ein Mann vor eine fahrende U-Bahn gestoßen wird. Sie eilt verschreckt nach Hause, doch ihr Mann und auch die Polizei schenken ihr keinen Glauben. Plötzlich stehen ihr drei Männer gegenüber, die sie als Verräterin hinrichten wollen. Und das "Im Namen der Freiheit". (Text © GP, Die Krimihomepage)

Kritik

Die Kritik bezeichnete den Film als absurden, verwegenen und verworrenen Halbkrimi oder als absurdes Stück. Positiv wurde lediglich die Charakterrolle von Margot Leonhard hervorgehoben, die eine gequälte Frau mit Bravour spielte.

Zusätzliche Infos & Hintergrundinfos

Das ZDF kündigte den Kriminalfilm als "philosophisches Stück" über die Frage "inwieweit Töten relativierbar, teilbar, vertretbar, zulässig, entschuldbar, verständlich notwendig ist" an.
Der Ire Giles Cooper (1918-1966) war zu jener Zeit bereits ein äußerst erfolgreicher Bühnen-, Hörfunk- und Fernsehautor. Mit "Ein ungebetener Gast" (1963) kam er erstmals auf deutsche Bildschirme. Sein Buch war schon zuvor für die BBC verfilmt worden. 1965 folgte mit "Die Null zählt mit" eine weitere deutsche TV-Version eines Cooper-Buches mit Wolfgang Weiser, Claudia Gerstäcker und Günther Neutze. Cooper war unter anderem federführender Autor und Dramaturg der 52teiligen BBC-Serie "Maigret" nach Romanen von Georges Simenon, in der Rupert Davis die Hauptrolle des Kommissars spielte. Er verfasste unter anderem auch Drehbücher zur Sherlock-Holmes-Serie mit Peter Cushing. Am 01.06.1967 wurde ein weiteres Fernsehspiel von ihm ausgestrahlt, das diesmal kein geringerer als Helmut Käutner bearbeitet und inszeniert hatte. In der SFB-Produktion "Die spanische Puppe" spielten Sabine Sinjen, Margot Trooger und Max Eckard.

Stab

 

Besetzung Aufnahmestab
Anne Follister Margot Leonard
Lister Günther Neutze
Vine Horst Frank
Shane Günter Strack
Gordon Follister Günther Sauer
Latimer Sigfrit Steiner
Fernsehspiel von Giles Cooper
aus dem Englischen von Hubert von Bechtolsheim
Marianne de Barde
Musik Erich Ferstl
Szenenbild Walter Dörfler
Szenenbild Paul Haferung
Regie Oswald Döpke
eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks Köln WDR 1972

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 06.02.2011

E-Mail: krimiserien - at - hotmail.com | Die Krimihomepage 2000 - 2014

Besucher seit dem 29.10.2009: Hit Counter by Digits