Die Krimihomepage > Klassiker des Fernsehkriminalspiels > 1972 > Mandala

Mandala

Klassiker des Fernsehkriminalspiels

Erstsendung (ZDF):

Mittwoch, 01.03.1972, 21.00-22.30 Uhr

Dauer:

90 Minuten

Regie:

Rainer Wolffhardt

Besetzung

Lambrecht

Heinz Bennent

Elisabeth

Xenia Pörtner
Winkelmann Dieter Kirchlechner
Tikowsky Edwin Noël
Psychiater Ulrich Matschoss
Steffi Dagmar Miegel
Doris Sabine Sielke
Ulrike Heike Rienecker
Frau Baumgartner Helga Endler
Fräulein Renner Elisabeth Ried

Aufnahmestab

Drehbuch

Rainer Wolffhardt

nach der Erzählung von

Ronald Duncan
Kamera Jost Vacano
Regie Rainer Wolffhardt
eine Produktion der UFA Fernsehproduktion
im Auftrag des ZDF

Inhalt

Herr Lambrecht ist 45 Jahre alt und Wirtschaftsprüfer von Beruf. Sein Alltag gestaltet sich immer gleich: morgens ins Büro, mittags essen zu Hause, nachmittags wieder ins Büro, abends wieder nach Hause. So geht das Tag für Tag, bis in diese geordnete Welt ein tödliches Ereignis eintritt: der Mord an einem jungen Mädchen beschäftigt den Mann, der selbst Vater einer Tochter ist. Aufs äußerste beunruhigt, steigert er sich in den Fall und will der Polizei helfen. Gemeinsam mit der Kripo gelingt es ihm schließlich, den gefährlichen Triebtäter ausfindig zu machen... (Text © GP, Die Krimihomepage)
 

Kritik

Die Presse lobte, dass der Kriminalfall nicht nur mit Action, sondern auch mit viel Spannung geschildert wurde. Die Analyse der Motive eines Triebtäters und die Frage, ob sich die Gesellschaft ihnen gegenüber richtig verhält, stehen bei dem positiv bewerteten, ab 16 Jahren empfohlenen Film, im Mittelpunkt.

Zusätzliche Informationen

Der britische Autor Ronald Duncan (1914-1982), auf dessen Erzählung dieser Film beruht, war selbst auch als Drehbuchautor tätig. In dieser Funktion verfasste er Szenarien zu Fernsehserien wie "Simon Templar" oder "Lilli Palmer Theatre".
Rainer Wolffhardt, geboren am 27.08.1927 in Hanau, war zunächst Regieassistent und Schauspieler. In dieser Zeit arbeitete er mit Bertold Brecht, Hans Schweikart und Fritz Kortner zusammen. Zwischen 1956 und 1963 war er beim Süddeutschen Rundfunk als Regisseur engagiert. Danach arbeitete er als freier Regisseur und drehte unter anderem die erste Staffel der Krimiserie "Pater Brown" mit Josef Meinrad, "Der Frieden unserer Stadt" (1960), "Zeitvertreib" (1964), "Berliner Antigone" (1968), "Der Tod vor dem Sterben (1975), "Kaiserstraße 12" (1980) oder "Das Mädchen und die Tauben" (1986).
 

Bilder

Derzeit keine Bilddarstellung möglich.

Die Krimihomepage 2000-2011 - Diese Seite wurde zuletzt am 06.02.2011 aktualisiert