Die Krimihomepage | Das deutschsprachige Fernsehkriminalspiel | 1983 | Die Falle

Krimi-Fernsehspiele
1952-1989

Hauptseite

Filme nach Regisseuren

Bereits gesichtet

Filme nach Jahren

Filme alphabetisch

Gästebuch

Kriminalistisches

Deutschsprachige Krimiserien

Francis Durbridge Homepage

Nichtkriminalistisches

TV Serien anderer Genres

Fernsehspiele anderer Genres

Sonstiges

Aufsätze & Co.

Kontakt

Forum

Die Falle

Erstsendung (ZDF):
25.07.1983

Regie:
Oswald Döpke

Dauer:
100'15''

Inhalt

Chamonix, in den französischen Bergen. Ein frisch vermähltes Pärchen will die Zeit in einer abgeschiedenen Berghütte genießen. Doch die Ehefrau verschwindet nach einem Streit spurlos. Daniel, ihr Mann, gibt eine Vermisstenanzeige auf, doch die Ermittlungen laufen ins Leere. Eines Abends taucht Abbé Maximin in der Hütte auf. In seiner Begleitung die verschollene Gattin. Doch Daniel erkennt: die Dame, die der Geistliche mit sich führt, ist nicht seine Frau. Daniel versucht sowohl den Abbé als auch den ermittelnden Polizeikommissar davon zu überzeugen, dass die Frau nicht seine Gattin Elisabeth ist. Doch die Unbekannte spielt ihre Rolle als Gattin so hervorragend, dass es weder für den Polizisten noch für den Pfarrer Anlass für Zweifel gibt... (Text © Die Krimihomepage, GP)

Kritik

Ein kammerspielartiger Psychothriller, bei dem am Ende nichts so ist, wie es am Anfang schien. Spannend und voller Überraschungen. Die erstklassigen Schauspieler, unter ihnen Hans Caninenberg und Judy Winter, tun ihr übriges dazu. (GP, Die Krimihomepage).

Zusätzliche Infos & Hintergrundinfos

Das Theaterstück von Robert Thomas, das 1960 völlig unbemerkt seine Uraufführung in Paris fand, später aber sehr erfolgreich wurde, wollte sogar Alfred Hitchcock verfilmen. Doch der Meister des Suspense verstarb, ehe er den Stoff realisieren konnte. Aus Thomas' Feder stammt auch das Stück "Acht Frauen", dass der französische Starregisseur François Ozon mit Stars wie Catherine Deneuve oder Isabelle Huppert 2002 verfilmte.
Übrigens gab es schon zuvor Fernsehversionen von "Die Falle". 1960 realisierte der ORF eine Version mit Gerhard Riedmann und Wera Frydtberg, Regie führte Herbert Fuchs. Ein Jahr später inszenierte Regisseur Raoul Wolfgang Schnell mit Wolfgang Forester als Daniel, Eva Pflug als Florence, Sigfrit Steiner als Kommissar, Hans Mahnke als Brissard, Pinkas Braun als Abbé und Erika Kiesler als Fäulein Berton eine Fernsehvariante des Stücks für die ARD. Bereits am 19.10.1960 lief in der Schweiz ebenfalls eine Version unter dem Titel "Die Falle" mit Paul Bösiger, Richard Haller und Gunther Malzacher.
Im zweiten Programm des Bayerischen Rundfunks (Radioprogramm) lief im Dezember 1960 auch ein Dreiteiler mit dem Titel "Die Falle". Die Funkbearbeitung machte Hartmann Goertz, Regie führte Heinz Günter-Stamm. Die Sendedaten:
1. Teil: Im Nebel verschwunden - Donnerstag, 1. Dezember 1960, 21.05 - 21.35 Uhr
2. Teil: Verhängnisvolle Zeugen - Donnerstag, 8. Dezember 1960, 21.05 - 21.35 Uhr
3. Teil: Das Wahrheitsserum - Donnerstag, 15. Dezember 1960, 21.05 - 21.45 Uhr

Stab

 

Besetzung Aufnahmestab
Daniel Wolf Roth
Florence Judy Winter
der Polizeikommissar Hans Caninenberg
Abbé Maximin Helmut Zierl
Monsieur Brissard Günther Neutze
Fräulein Berton Elisabeth Goebel
Buch Robert Thomas
Musik Rolf Kühn
Ton Jonny Gimm
Werner Langheld
Kamera Fred Ebner
Klaus Kaufmann
Schnitt Ursula Mai
Sylvia Lauer
Regieassistenz Alois Hawlik
Maske Heinz Fuhrmann
Herbert Grieser
Aufnahmeleitung Wolf-Peter Thode
Manfred Seifrath
Kostüme Helga Chitralla
Szenenbild Herbert Kirchhoff
Produktionsleitung Peter Petersen
Redaktion F. K. Wittich
Regie Oswald Döpke
Hergestellt im Studio Hamburg
eine Produktion des ZDF

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 12.02.2014

E-Mail: krimiserien - at - hotmail.com | Die Krimihomepage 2000 - 2014

Besucher seit dem 29.10.2009: Hit Counter by Digits