Die Krimihomepage SPEZIAL | Klassiker des Fernsehspiels | 1966

"Die Krimihomepage SPEZIAL":
Das deutschsprachige Fernsehspiel

Das deutsche Fernsehspiel

Fernsehspiele

Kriminalspiele

Kriminalistisches

Deutschsprachige Krimiserien

Fernsehkriminalspiele 1952-1989

Francis Durbridge Homepage

Nichtkriminalistisches

TV Serien anderer Genres

Sonstiges

Aufsätze & Co.

Kontakt

Der geborgte Weihnachtsbaum

Erstsendung (ZDF):
Samstag, 24.12.1966, 20.10-21.00 Uhr

 Regie:
Dietrich Haugk

Dauer/ Bild:
50', s/w

Inhalt

Weihnachten kurz nach dem Krieg. Die Menschen hungern, auf Lebensmittelkarten gibt es ein paar Sonderzuteilungen, Weihnachtsbäume sind Mangelware, in Berlin haben nur kinderreiche Familien Anspruch darauf. Was soll nun ein Vater tun, der 'nur' einen Sohn hat und der zudem zu ehrlich ist, sich in diesen rauen Zeiten durchzusetzen, um wenigstens an das Notwendigste zu kommen? Kurz vor dem Fest kommt ihm doch noch die rettende Idee ... (Text © JO, Die Krimihomepage)

Wissenswertes
Wiederholt im ZDF-Vormittagsprogramm am Sonntag, 21. Dezember 1980 und im 3sat-Abendprogramm am Mittwoch, 24. Dezember 1986. Sehbeteiligung bei der Erstausstrahlung: 37%.
Kritiken
Hörzu 3/1967, Seite 16: "'Der geborgte Weihnachtsbaum' (man hätte Walter Giller ein gewichtigeres Fernseh-Debüt gewünscht) war kaum weniger sentimental als der dritte Aufguss von 'Der kleine Lord' und 'Robinson soll nicht sterben'."
Gong 3/1967, Seite 71: "Am Heiligen Abend kann anscheinend jeder nur gut sein: [...] Da fragt man sich denn doch, ob so was nicht gar zu happig ist. Muss Weihnachten denn in dieser Weise dargestellt werden? [...] Die Darbietung der süßen Geschichte freilich war exzellent: eine flüssige Regie mit guten Bildern vor einem hübschen Dekor und wohlig-gepflegt agierende, gute Schauspieler (die erstmals auf der Mattscheibe sichtbar gewordenen Dackelfalten Walter Gillers passten famos in die triste Atmosphäre der Nachkriegszeit, Michael Nowka war ihm aber geradezu ebenbürtig)."
Stab

 

Besetzung Aufnahmestab
tr>
Vater Walter Giller
Frieda Carla Hagen
Bruno Michael Nowka
Wärter Alfred Balthoff
Schutzmann Wolfgang Völz
Fernsehspiel von Wolfdietrich Schnurre
Kamera Günter Senftleben
Szenenbild Wolf Englert
Regie Dietrich Haugk
Eine Produktion der Intertel München
Gesamtleitung Helmut Ringelmann
im Auftrag des ZDF

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 12.07.2016

© Die Krimihomepage 2000-2016