Die Krimihomepage SPEZIAL | Klassiker des Fernsehspiels | 1966

"Die Krimihomepage SPEZIAL":
Klassiker des deutschen Fernsehspiels

Das deutsche Fernsehspiel

Fernsehspiele

Kriminalspiele

Kriminalistisches

Deutschsprachige Krimiserien

Fernsehkriminalspiele 1952-1989

Francis Durbridge Homepage

Nichtkriminalistisches

TV Serien anderer Genres

Sonstiges

Aufsätze & Co.

Kontakt

Prinz und Betteljunge

Erstsendung (ORF):
26.12.1966

Regie:
Otto Anton Eder

Dauer/ Bild:
104‘56‘‘, s/w

Inhalt

London 1547. In einer südlich gelegenen, meistens von dichtem Nebel durchzogenen Vorstadt lebt der Straßenjunge Tom Canty. Was seine Freunde an ihm schätzen, wird von seinem Vater missachtet: Tim ist nämlich anders als seine Gleichaltrigen! Er kann lesen, verschlingt jedes Buch, das ihm in die Hände fällt, lernt Latein und spielt im Streitfalle mit seinen Freunden Friedensrichter und Prinz. Die Tatsache, dass er am gleichen Tag wie Prinz Edward, Sohn des regierenden Königs geboren ist, prädestiniert ihn dazu. Und auch er selbst möchte seinen adeligen Altersgenossen einmal selbst treffen. Sein Plan, in den Schlosspark vorzudringen, um sein Vorhaben durchzusetzen, geht auf. Er wird zwar zunächst von den Wachen daran gehindert, aber der rebellierende, Hochmut verabscheuende Prinz Edward erkennt, dass es sich auch bei dem Straßenjungen um einen Menschen und vor allem um einen Untertan handelt. Die beiden Jungen kommen ins Gespräch, freunden sich einander an und beschließen, die Kleider zu tauschen. Daraufhin wird der Prinz im Gewand des Straßenjungen doch tatsächlich verhaftet … (Text © GP, Die Krimihomepage)

Wissenswertes
Die Verfilmung des Kinderbuchklassikers „Der Prinz und der Betteljunge“ des amerikanischen Kultautors Mark Twain („Tom Sawyer und Huckleberry Finn“) nimmt  das Anliegen des Autors, die unteren sozialen Schichten im Gegensatz zu den Reichen zu beleuchten auf.
Stab

 

Besetzung Aufnahmestab
Prinz Edward Peter Trost
Tom, der Betteljunge Heinz Zuber
Prinzessin Elisabeth Gabriele Buch
Hertford, Kanzler Karl Fochler
Lord Seymor, Geheimsekretär Georg Lhotzky
Bet, Toms Schwester Astrid Bisteghi
Fran Canty Paula Nefzger
Jack Canty Peter P. Tost
Miles Hendon, Landsknecht Volker Brandt
Bully Bernd Spitzer
Bob Walter Gellert
Jacky Peter Lerchbaumer
Wächter im Schloss Hermann Faltis
Nach dem Roman von Mark Twain
Buch Thekla und Guido von Kaulla
Fernsehbearbeitung Johannes Hoflehner
Musik Karl Grell
Kamera Ernst Papp
Gerd Hoss
Walter Wirsta
Bildschnitt Walter Sihorsch
Lichtgestaltung Eduard Novak
Ton Stefan Parizet
Tonschnitt Ingrid Smid
Technische Leitung Wilhelm Hennings
Studioassistenz Walter Hoffmann
Produktionsassistenz H. W. Zwettler
Regieassistenz Grete Wawra
Masken Karl Lorenz
Hilde Schmidt
Kostüme Annemarie Köhler
Bauten Robert Posik
Herstellungsleitung Jane Ranninger
Produktion Herbert Hauf
Regie Otto Anton Eder
eine Produktion des Österreichischen Rundfunks

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 05.03.2014

© Die Krimihomepage 2000-2014 | Besucher: Hit Counter by Digits