Die Krimihomepage SPEZIAL | Klassiker des Fernsehspiels | 1984

"Die Krimihomepage SPEZIAL":
Klassiker des deutschen Fernsehspiels

Das deutsche Fernsehspiel

Fernsehspiele

Kriminalspiele

Kriminalistisches

Deutschsprachige Krimiserien

Fernsehkriminalspiele 1952-1989

Francis Durbridge Homepage

Nichtkriminalistisches

TV Serien anderer Genres

Sonstiges

Aufsätze & Co.

Kontakt

Er-Goetz-liches

Erstsendung (ZDF):
Sonntag, 12.02.1984, 20.15 - 21.45 Uhr

Regie:
Hans-Jürgen Tögel

Dauer/ Bild:
90' ca., Farbe

Inhalt

Der Hund im Hirn: Ein betrogener Ehemann verarztet seinen Nebenbuhler nach einem Hundebiss auf ganz spezielle Art ...
Lohengrin: Hobby-Einbrecher Biedermann macht zwei Bankrotteuren ein abwegiges Anti-Pleite-Angebot ...
Der Mörder: Konrad macht sich ahnungslos mit dem Liebhaber seiner Frau auf zur Jagd. Zurück kommt er allein ...
Minna Magdalena: Herr und Frau Professor befürchten, ihr 16jähriges Dienstmädchen sei in anderen Umständen. Wie sagt man so etwas dem Vater aus der Provinz?
(Text © JO, Die Krimihomepage)

Wissenswertes

Wiederholt im 3sat-Abendprogramm am Sonntag, 5. Oktober 1986, im ZDF-Nachmittagsprogramm am Donnerstag, 12. Mai 1988 und im ZDF anlässlich des Todes von Carl Heinz Schroth am Sonntag, 23. Juli 1989. - Einzelne Bearbeitungen verschiedener Einakter zeigte die ARD bereits vorher: 'Der Hund im Hirn' am 15.04.1953 und am 09.08.1955, 'Der Mörder' ebenfalls am 09.08.1955 und 'Minna Magdalena' am 22.10.1953 und am 18.04.1959.

Kritiken

Gong 8/1984, Seite 24 gibt fünf (sehr gut) von sechs Punkten: "Schroth zum Schmunzeln. Fast könnte man glauben, Curt Goetz hätte seine Einakter Carl Heinz Schroth auf den Leib geschrieben. Ob als gehörnter Ehemann, schlitzohriger Gentleman-Gauner oder vertrottelter Professor: In elegantem Spiel verlieh der wandlungsfähige Komödiant den Goetz-Figuren höchst amüsante Lebhaftigkeit. Glanzstücke des leicht angestaubten Jahrhundertwende-Humors: der Jagd-Dialog mit Gisela Peltzer und das Drumherumgerede mit einem köstlichen Ernst Schröder. Die Ausstattung war vom Edelsten. Ein erholsamer Schmunzelabend als Kontrast zu viel grellem TV-Unterhaltungsklamauk."

Stab

 

Besetzung Aufnahmestab
DER HUND IM HIRN
Der Hund im Hirn
Frau Professor Nadja Tiller
Herr Tittori Gerhard Friedrich
Johann Mogens von Gadow
Herr Professor Carl-Heinz Schroth
Der eine Kompagnon Herbert Bötticher
Lohengrin
Der andere Kompagnon Gerd Baltus
Der Diener Gerd Holtenau
Biedermann Carl-Heinz Schroth
Der Mörder
Isabella Gisela Peltzer
Apotheker Rolf Henniger
Heinrich Franz Otto Krüger
Jagdgast Lutz Riedel
Konrad Carl-Heinz Schroth
Minna Magdalena
Frau Professor Marianne Hoppe
Herr Professor Carl-Heinz Schroth
Martin Sack Ernst Schröder
Minna Marion Kracht
Vier Einakter von Curt Goetz
Drehbuch Hans-Jürgen Tögel
Kamera Gernot Köhler
Maske Karin Bauer
Hasso von Hugo
Kostüme Ursula Zeller
Schnitt Ursula Eplinius
Ton Elisabeth Mondi
Produzenten Karlheinz Brunnemann
Hans Redlbach
Regie Hans-Jürgen Tögel
eine Produktion der Phoenix Film
im Auftrag des ZDF

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 22.09.2018

© Die Krimihomepage 2000-2018