Die Krimihomepage | Kommissar Freytag | Regiefehler

Allgemeines

Der erste Serienermittler

Hintergrundinformationen

Stab & Besetzung

Regiefehler

Die Folgen

alle Episoden

Staffel 1

Staffel 2

Staffel 3

Produktionsreihenfolge

alphabetisch

Figuren & Spezielles

Kommissar Werner Freytag

KHM Peters

die Assistenten

Freytags Familie

weitere Besonderheiten

Darsteller und Macher

Konrad Georg

Willy Krüger

Dieter Moebius

weitere Seriendarsteller

Gaststars

Buch: Bruno Hampel

Regie: Dr. Michael Braun

Regie: Hans Stumpf

Produktion: Hans Hoenicka

KOMMISSAR FREYTAG
Regiefehler
© GP, Krimihomepage, 2012

Folge Fehler/ Bemerkenswertes
Ein "Sergeant" greift ein (#5 PRF, #8 SRF)

● Zwei der drei Jungs wollen ins Schwimmbad gehen, obwohl es sichtlich regnet (im Hintergrund geht eine Frau mit Regenschirm vorbei)
● In den folgenden Einstellungen ist die Straße mal trocken, mal nass.
● Die Ganoven kundschaften das Pelzgeschäft aus, um 18.35 Uhr verlässt die Verkäuferin das Geschäft. Zu dieser Zeit ist es merkwürdiger Weise schon dunkel. Doch die Handlung muss im Sommer spielen, weil die Jungs ins Schwimmbad wollen. Im Sommer ist es um diese Zeit aber noch hell

Dora tanzt - Richard hängt  (#10 PRF, #13 SRF)

● Die Standuhr im Wohnzimmer der Wendelins zeigt in der finalen Szene je nach Einstellung andere Uhrzeiten: kurz nach sechs, halb drei, halb fünf

Teurer Umzug (#11 PRF, #11 SRF)

 

● Das Zimmer, aus dem die Handtasche Frau Jahnkes gestohlen wurde, darf bis zum Eintreffen der Polizei nicht betreten werden. Anstelle Spuren zu sichern, greift Peters aber die Türschnalle (unabsichtlich?) an und hinterlässt dort Spuren bzw. verwischt eben solche.

Der Lodenmantel (#12 PRF, #10 SRF)
 

● Kommissar Freytag wird am Anfang im Büro des Kriminalrats empfangen. Man sieht eindeutig, dass dazu die Studiodekoration von Freytags Büro umfunktioniert wurde, lediglich der Schrank hinter dem Schreibtisch und die Uhr wurden entfernt und fertig war das Büro des Chefs.

Grauer Wollhandschuh links (#14 PRF, #15 SRF)

● Seltsame Uhrzeiten: Zuerst wird Kommissar Freytag vormittags vom Frühstück im Bett (und wie so oft von seinem freien Tag) weggeholt, als er in der Bank, in der der Kassierer erschossen wurde, ankommt, ist es bereits 18.15, wenig später ist Peters im Büro und die Uhr zeigt 17.15!
● Die Serie war immer darum bemüht, keinen direkten Handlungsort zu nennen, sie spielt aber eindeutig in München. Hier wird z. B. die Städtische Sparkasse München überfallen.

Damals in Leverkusen (#16 PRF, #17 SRF) ● Als Junkermann und Peters den Apotheker verhören wollen, trägt Peters beim Aussteigen aus dem Fahrzeug eine Brille. Als er die Apotheke betritt, hat er sie nicht mehr auf.
Ein schwarzer Germane (#18 PRF, #16 SRF) ● Tümmler befindet sich auf der Flucht. Bei Frankfurt kommt es zu einer Polizeikontrolle. Der Streifenpolizist spricht jedoch bayerischen Dialekt. Hinzu kommt, dass der Polizist eindeutig die Uniform der Münchner Funkstreife trägt und mit einem BMW V8 fährt, der in Hessen (wo man Opel und VW fuhr) nie zum Einsatz kam.
Der Schatten (#18 PRF, # 14 SRF)

● Ein inhaltlicher Fehler: Woher weiß der "Schatten", in welchem Zimmer sich die jeweiligen Opfer befinden?

Am Abgrund (#19 PRF, #22 SRF)

● Das Team spiegelt sich in einer Einstellung leicht im Auto.

Achtung - Reifenstecher (#20 PRF, #24 SRF)

● Es stellt sich die Frage, wie Freytag auf das Lokal kommt, in dem Baronowski speist.

Feuer, Wasser, Kohle (#21 PRF, #19 SRF) ● Das Opfer wird erstickt, schreit aber, was eigentlich nicht möglich ist.
Nachtleerung null Uhr dreißig (#22 PRF, #25 SRF)

● Am Ende der Szene, in der Freytag im Labor ist, redet Freytag noch etwas, aber es wird schon zur nächsten Szene überblendet.

Hunde, die bellen ..... (#23 PRF, #20 SRF)

 

● Seltsame Kennzeichenänderungen: zuerst fährt Freytag in einem Wagen mit dem Kennzeichen M-AM 301, in der nächsten Einstellung fährt er mit dem Wagen M-AH 564 vor dem Juweliergeschäft vor. In einer späteren Einstellung sitzen Freytag, Peters und Junkermann in einem Mercedes mit dem Kennzeichen M-NM 797. Dieses Fahrzeug tauchte schon in Folge 4 "Treffpunkt Rolltreppe" und Folge 10 "Dora tanzt - Richard hängt" auf.
Die Augenzeugin (#25 PRF, #23 SRF)

 

● Kennzeichenkonfusion: Freytag fährt mit drei verschiedenen Dienstwägen (alle Mercedes), die die Kennzeichen M-NM 797, M-AX 915 und M-AH 564 tragen. Allerdings fährt er in einer Einstellung mit M-AX 915 weg und kommt mit M-AH 564 an!
Zampo der Gerechte (#38 PRF, #38 SRF) ● In einer Szene spricht Freytag den Malermeister als "Matytschek" statt als "Matyschek" an.
1:0 für Frankfurt  (#39 PRF, #37 SRF) ● Man war zwar stets darum bemüht, den Handlungsort der Serie zu verschleiern, doch waren alle Außenaufnahmen samt Polizeipräsidium eindeutig in München gedreht worden, Freytags Fahrzeuge hatten immer Münchner Nummer. Nun scheint die Serie aber in Frankfurt zu spielen, denn Freytag fährt mit der Zeugin in dieser Folge in die bayerische Hauptstadt und lässt sich dort Amtshilfe geben. In einer Einstellung fährt Freytag auf der Autobahn und es ist auf einem Schild "München 30km" zu lesen. Freytag wird von seinem Kollegen als "auswärtiger Kollege" vorgestellt. Am Ende sagt er zu seinem Kollegen "Vielleicht sehen wir uns demnächst im "Blauen Bock"!".
© GP, Krimihomepage, 2012

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 02.10.2012

Die Krimihomepage - www.krimiserien.de.vu - © 2000-2018 - Kontakt: krimiserien (AT) hotmail.com